Portion Saatgut: Guter Heinrich

Chenopodium bonus-henricus

1.60 €
Altes Blattgemüse mit hohem Vitamin C- und Mineralstoffgehalt. Junge, noch nicht blühende Pflanzen lassen sich wie Spinat zubereiten, als Spinatersatz ist der Gute Heinrich mindestens so gut wie die Brennessel ! Auch die Blütenstände lassen sich verwenden, man kann sie wie Brokkoli dünsten. Ältere Blätter reichern zunehmend Oxalsäure an und sollten nicht mehr verzehrt werden. Im Gegensatz zum Spinat ist der gute Heinrich mehrjährig und winterhart, er kann nach der Ernte aus einer dicken, rübenartigen Wurzel wieder austreiben. Als Kulturfolger kam der Gute Heinrich früher in Siedlungsnähe sehr häufig vor, und wurde wild gesammelt, aber kaum planmäßig angebaut. In den immer mehr städtisch geprägten Dörfern von heute ist die Art selten geworden, und sollte nicht gesammelt werden.

Saatgutmenge je Portion: mindestens 400 Samen (0,90g)

Aussaathinweise: Ab März unter Glas vorziehen oder ab Ende April Freilandaussaat. Keimt erst bei höheren Temperaturen, die Keimrate ist von Natur aus recht niedrig. Die Saat in 2-facher Samenstärke mit Erde bedecken. Dünn aussäen, und die Jungpflanzen später auf 25-30 cm vereinzeln, da die Pflanzen recht groß werden. Wichtig für die Kultur ist ein nährstoffreicher, mittelschwerer, tiefgründiger Boden.

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich:
Naturgarten, Kräuter & Heilpflanzen, Bauerngarten
Wuchshöhe:
40 bis 70 cm
Blütezeit:
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
Blütenfarbe:
braun, grün
Standort (Licht):
sonnig, halbschattig
Standort (Boden):
normal
Frosthärte:
frosthart (kein Winterschutz nötig)

Bei Grammauswahl Mindestbestellmenge: 5.00g

Bei Grammauswahl Maximumbestellmenge: 100.00g

Gramm-Preise:

1 Portion (0.90 Gramm) 1.60
ab 1.00 Gramm 1.00 € / 1 Gramm
ab 25.00 Gramm 0.80 € / 1 Gramm
ab 50.00 Gramm 0.60 € / 1 Gramm
ab 100.00 Gramm 0.40 € / 1 Gramm





Bewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor.

Bewertung schreiben

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:



© by Saatgut-Vielfalt, Walter Wolf