Portion Saatgut: Dalmatiner Insektenblume

Tanacetum cinerariifolium

1.99 €
Für mediterrrane Pflanzungen, Kiesgärten und Xeriscaping bestens geeignete Art vom Balkan, die auch bekannt für ihren hohen Gehalt an Pyrethrinen ist, einem hochwirksamen natürlichen Insektizid.

Die getrockneten Blütenköpfe enthalten bis zu 2% dieser Substanz, in unseren Breiten dürfte die Wirkstoffkonzentration aber niedriger ausfallen und 1% nicht übersteigen. Für die Anwendung im Garten am besten im Mörser zerkleinern und dann das Pulver streuen oder mit Wasser vermischt ausbringen. Früher gab es das Pyrethrum enthaltende, weisse Spruzit-Pulver, das vor einigen Jahren aber seine Zulassung verlor. Wir haben es immer sehr erfolgreich gegen Erdflöhe an frisch aufgelaufenen Radieschen und anderen Brassicaceen eingesetzt. Mit den aktuell zugelassenen Mitteln haben wir keine so gute Erfahrung gemacht, sie enthalten neben Pyrethrinen leider oft auch Rapsölderivate, deren öliger Film die Blätter von Jungpflanzen verklebt und in Zusammenhang mit starker Sonneneinstrahlung die Schutzschichten angreiften, mit negativen Folgen für Wachstum und Pflanzenentwicklung. Was liegt also näher, als es selbst einmal mit dem Pyrethrum-Anbau zu versuchen.

Saatgutmenge je Portion: mindestens 100 Samen

Pflanzen-Steckbrief:

Lebensbereich:
Staudenbeet, Mediterraner Garten
Wuchshöhe:
20 bis 40 cm
Blütezeit:
Juli, August
Blütenfarbe:
weiß
Standort (Licht):
sonnig
Standort (Boden):
trocken
Frosthärte:
frosthart (kein Winterschutz nötig)
Keimverhalten:
Normalkeimer
Herkunft:
zentraler Balkan
Aussaat-Anleitung:
D

Bei Grammauswahl Mindestbestellmenge: 2.00g

Bei Grammauswahl Maximumbestellmenge: 50.00g

Gramm-Preise:

1 Portion (0.20 Gramm) 1.99
ab 1.00 Gramm 3.00 € / 1 Gramm
ab 5.00 Gramm 2.80 € / 1 Gramm
ab 10.00 Gramm 2.50 € / 1 Gramm
ab 25.00 Gramm 2.00 € / 1 Gramm
ab 50.00 Gramm 1.80 € / 1 Gramm





Bewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor.

Bewertung schreiben

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:



© by Saatgut-Vielfalt, Walter Wolf